News & Kontakt

QuoVadis setzt auf den SuisseID Signing Service

QuoVadis macht es den Kunden einfacher und bietet, anstelle von USB-Token und Smartcard, den SuisseID Signing Service an.
weiter


QuoVadis Trustlink Schweiz AG
Poststrasse 17
9001 St. Gallen

Allgemeine Informationen:
+41 71 272 60 60
sales.ch(at)quovadisglobal.com

Support:
0900 008 007 (Ortstarif)
support.ch(at)quovadisglobal.com

 

Nutzungsbestimmungen QuoVadis SuisseID

Dies ist eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Antragsteller von QuoVadis Zertifikaten (im folgenden Antragsteller, Zertifikatsinhaber oder Leistungsbezüger genannt) und QuoVadis Trustlink Schweiz AG als anerkannter Zertifikats- und Service-Anbieter (im folgenden QuoVadis genannt).br />
Bitte lesen Sie die folgenden Bedingungen und Nutzungsbestimmungen sorgfältig, bevor Sie uns den Antrag zusenden. Sollte gegen eine dieser Bestimmungen verstossen werden, kann QuoVadis die ausgestellten Zertifikate jederzeit revozieren und die dazugehörigen Services einstellen, wobei die bereits geleisteten Zahlungen nicht zurückerstattet werden.

Um die Lesbarkeit der AGB's zu erleichtern wurde der Einfachheit halber, wo auch immer möglich, die geschlechtsneutrale, alternativ teilweise die männliche Form gewählt.

Der Antragsteller bestätigt, dass:

  • sämtliche Angaben und Informationen in Bezug auf den vorliegenden Zertifikatsantrag der Wahrheit entsprechen
  • keine persönlichen Daten für die Kreierung des PIN Codes oder des Passwortes benutzt werden
  • keiner Drittperson Zugang zu seinem Signaturschlüssel gewährt wird
  • die Zertifikate ausschliesslich in Übereinstimmung mit den aktuellen Zertifikatsrichtlinien (CP/CPS) von QuoVadis eingesetzt werden
  • das Zertifikat unverzüglich bei QuoVadis ungültig erklärt wird, sollten die Angaben des Zertifikates nicht mehr stimmen oder der Signaturschlüssel abhanden gekommen, gestohlen oder möglicherweise kompromittiert worden sein
  • er mit der Veröffentlichung der Zertifikatsdaten einverstanden ist
  • nachfolgende Nutzungsbestimmungen vollständig akzeptiert und eingehalten werden


Annahme der Zertifikate und der zusätzlichen Lieferkomponenten

Ein Zertifikat wird durch den Zertifikatsinhaber akzeptiert, wenn das Zertifikat verwendet wird oder er dieses innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt nicht bemängelt. Fehlerhaft ausgestellte Zertifikate sind QuoVadis unverzüglich zu melden. Defekte oder beschädigte Zusatzprodukte, insbesonders Hardware-Komponenten, wie Karten-Lesegeräte oder sogenannte USB Token unterliegen ebenfalls der oben genannten Frist.

Ungültigerklärung

Die Ungültigerklärung (Revozierung) eines Zertifikats kann telefonisch, per E-Mail, via QuoVadis Website (www.quovadisglobal.ch) oder handschriftlich an QuoVadis erfolgen. Eine Suspendierung (zeitliche Aussetzung) von Zertifikaten wird nicht vorgenommen (ZertES Art. 10). Einmal ungültig erklärte Zertifikate können nicht erneuert oder verlängert werden.

Nutzung des qualifizierten Zertifikates

Qualifizierte digitale Zertifikate können gemäss schweizerischem Signaturengesetz (ZertES) nur und ausschliesslich für die elektronische Signatur verwendet werden (non-repudiation und digital signature).

Zertifikaterneuerung unter Verwendung eines neuen Schlüssels

Bei einer Zertifikatserneuerung hat der Zertifikatinhaber zu bestätigen, dass die im Zertifikat enthaltenen Informationen unverändert bleiben und die anlässlich der Zertifikatsausstellung vorgelegten Ausweise und Dokumente noch gültig sind. Das alte Zertifikat wird nach Ausstellung des neuen Zertifikats nicht ungültig erklärt und bleibt bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer gültig.

Beantragung weiterer Zertifikate

Verfügt die beantragende Person über ein gültiges Zertifikat, kann die Beantragung weiterer Zertifikate für diese Person auch durch die Übersendung eines verschlüsselten und signierten Antrags erfolgen, sofern sich die Identität der Person nicht geändert hat. Voraussetzung für diese Art der Antragstellung ist, dass seit dem Erstantrag des gültigen Zertifikats nicht mehr als drei Jahre vergangen sind und die bei der Identifizierung vorgelegten Ausweisdokumente noch gültig sind.

Schlüsselhinterlegung und -wiederherstellung

Schlüsselhinterlegung und -wiederherstellung ist für qualifizierte Signaturschlüssel gemäss ZertES nicht erlaubt und wird von QuoVadis nicht angeboten.

Pflichten des Zertifikatsinhabers

Der Zertifikatsinhaber verpflichtet sich:
a) seine Aktivierungsdaten und seinen PIN Code keinem Dritten zugänglich zu machen
b) QuoVadis im Falle einer Gefährdung oder eines anderen Vorfalls, wie unter (a) festgehalten, sowie in Fällen, in denen der Zertifikatsinhaber glaubt oder annimmt, dass dies der Fall ist, umgehend davon in Kenntnis zu setzen
c) sein Zertifikat zu jeder Zeit nach allen anwendbaren Gesetzen und Richtlinien zu verwenden
d) unverzüglich nach Beendigung, Widerruf oder Ablauf des Benutzervertrags (aus welchen Gründen auch immer), den Gebrauch des Zertifikats und des QuoVadis Services vollständig einzustellen
e) alle angemessenen Massnahmen zu treffen, um die Sicherheit oder die Integrität der QuoVadis PKI nicht zu gefährden
f) bei Missbrauch des privaten Schlüssels oder des Services umgehend eine Sperrung zu veranlassen
g) QuoVadis jede Änderung der Zertifikatsinhaberdaten, insbesonderes auch der E-Mail-Adresse, unverzüglich schriftlich oder mittels signiertem E-Mail zu melden
h) die vereinbarten Preise fristgerecht zu zahlen.
Verletzt der Zertifikatsinhaber die ihm obliegenden Pflichten, so kann QuoVadis das Zertifikat und den Service auf Kosten des Kunden sperren.

Haftung des Zertifikatsinhabers

Der Inhaber eines qualifizierten Signaturschlüssels haftet gegenüber Drittpersonen für Schäden, die diese erleiden, weil sie sich auf das qualifizierte gültige Zertifikat einer anerkannten Anbieterin von Zertifizierungsdiensten im Sinne des Bundesgesetzes vom 19. Dezember 2003 über die elektronische Signatur ZertES verlassen haben (Art. 59a OR). Die Haftung entfällt, wenn der Inhaber des Signaturschlüssels glaubhaft darlegen kann, dass er die nach den Umständen notwendigen und zumutbaren Sicherheitsvorkehrung getroffen hat, um den Missbrauch des Signatur-Zertifikates und des Signaturschlüssels zu verhindern.